Zentrales Versorgungskonzept für ein Entwicklungsgebiet (Brandenburg)

Ziele

  • Erzielung eines konkurrenzfähigen und sozialverträglichen Wärmepreises für ein Entwicklungsgebiet mit ca. 4000 Wohnungen
  • Berücksichtigung hoher ökologischer Vorgaben seitens der Stadt und des Entwicklungsträgers (CO2-Neutralität, Primärenergiefaktor PEF = 0,0)
  • Hohe Versorgungssicherheit durch Einsatz verschiedener erneuerbarer Erzeugungsanlagen 

Erzielte Ergebnisse

  • Empfehlung eines technischen Konzeptes auf Basis von KWK, Geothermie und Solarthermie (Deckungsanteil ca. 80%) sowie Deckung der Spitzenlast mit Erdgaskesseln 
  • Erzielung eines Wärmepreises der Vorzugsvariante von ca. 40% unterhalb des Preises des Ausgangskonzeptes 
  • Aufzeigen technischer Innovationen im Einklang mit Wirtschaftlichkeit und Ökologie (Primärenergiefaktor PEF = 0,0)

Projektinhalte

  • Projektsteuerung in der Konzeptphase
  • Neuentwicklung verschiedener Varianten und technisch-wirtschaftlich-ökologischer Vergleich (u.a. mit Ausgangskonzepten)
  • Unterstützung des AG (EVU) bei der Kommunikation mit allen Akteuren (Stadt, Entwicklungsträger, Wohnungsgesellschaft, Immobiliengesellschaft)
  • Erarbeitung eines szenarienfähigen Business-Plans mit allen technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten
  • Erarbeitung eines Projektplans  zur Umsetzung

Weitere Referenzen